Buchpatenschaften
Die Stiftung wurde im Jahr 2000 durch den Kölner Immobilienkaufmann Wilhelm H. Pickartz ins Leben gerufen. Mit seiner Stiftung stellt er sich in die lange Tradition jener Bürger, die durch eigenes Engagement zum Wohle der Stadt und der Gemeinschaft beigetragen haben. Aufgaben und Ziele der Stiftung sind durch die beruflichen Erfahrungen und persönlichen Interessen des Stifters geprägt. Im Fokus der Stiftung stehen derzeit diese Schwerpunkte: Denkmalschutz, Kunst, Soziales und Wissenschaft.
Stiftung, Pickartz, Köln, Wissenschaft, Kunst, Soziales, Denkmalschutz, KölnGrund,
4240
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-4240,single-format-standard,cookies-not-set,minimum-core-1.0.2,ajax_updown_fade,page_not_loaded

Buchpatenschaften / Universitäts- und Stadtbibliothek Köln

portfolio image portfolio image
Datum:
laufend seit 2018
Info:

Im Jahr 2018 nahm die Kölner Universitäts- und Stadtbibliothek den 200. Jahrestag der Testamentsunterzeichnung des Kölner Sammlers und Gelehrten Ferdinand Franz Wallraf (1748-1824) zum Anlass, ein Patenprogramm für den historischen Buchbestand der Sammlung Wallraf ins Leben zu rufen; denn etwa die Hälfte der rund 14.000 Drucke und 544 Handschriften sind in schlechtem Erhaltungszustand. Die Wilhelm H. Pickartz-Stiftung hat 2018 und 2019 die Restaurierungskosten für fünf historische Bücher übernommen, um sie für die Nachwelt zu erhalten. Weitere Buchpatenschaften sind geplant.

Abb.: Heinrich Lautensack, Des Circkels vnnd Richtscheyts, auch der Perspectiua vnd Proportion der Menschen vnd Rosse, Frankfurt a. M. 1564, S. 45 u. 53.