Wilhelm H. Pickartz-Stiftung | Projekte
Die Stiftung wurde im Jahr 2000 durch den Kölner Immobilienkaufmann Wilhelm H. Pickartz ins Leben gerufen. Mit seiner Stiftung stellt er sich in die lange Tradition jener Bürger, die durch eigenes Engagement zum Wohle der Stadt und der Gemeinschaft beigetragen haben. Aufgaben und Ziele der Stiftung sind durch die beruflichen Erfahrungen und persönlichen Interessen des Stifters geprägt. Im Fokus der Stiftung stehen derzeit diese Schwerpunkte: Denkmalschutz, Kunst, Soziales und Wissenschaft.
Stiftung, Pickartz, Köln, Wissenschaft, Kunst, Soziales, Denkmalschutz, KölnGrund,
3870
page-template-default,page,page-id-3870,ajax_updown_fade,page_not_loaded
Büste Wilhelm Kaesen

Initiiert und finanziert durch die Wilhelm H. Pickartz-Stiftung ist seit Mai 2002 das Denkmal des Wilhelm Kaesen (1816-1887) im Kölner Volksgarten wieder mit einer Bronze-Büste versehen.

Ansehen 
Brunnentempel

Der nahezu vergessene Park am Rande der Englischen Siedlung in Köln-Raderthal wurde im gemeinsamen Bemühen des Rheinischen Vereins für Denkmalpflege und Landschaftsschutz und einer Bürgerinitiative seit 2001 aus dem Dornröschenschlaf erweckt.

Ansehen 
Kooperation mit der INWO

Wissenschaft und Forschung sind die beiden Werkzeuge, mit denen wir unsere Zukunft gestalten. Wissenschaftliches Arbeiten im Bereich der Architektur, Denkmalpflege und Kunst stehen im Fokus der Wilhelm H. Pickartz-Stiftung.

Ansehen 
Pförtnerhaus

Das ursprüngliche Pförtnerhaus und die Leichenhalle am Haupteingang des Friedhofs wurden während eines Luftangriffs im Jahr 1943 vollständig zerstört.

Ansehen 
Grabstätte Kaesen

Der Anfang des Engagements der Wilhelm H. Pickartz-Stiftung auf Melaten ist im Zusammenhang mit der Rekonstruktion der Büste des Wilhelm Kaesen im Volksgarten zu sehen, denn auch das Ehrengrab des ehrenwerten Kölner Kaufmanns aus dem 19. Jahrhundert bedurfte der Restaurierung, die nach einem längeren Abstimmungsprozess mit dem Amt für Denkmalpflege in den Jahren 2011 und 2012 umgesetzt wurde.

Ansehen 
Grabstätte Lülsdorff

Der Anfang des Engagements der Wilhelm H. Pickartz-Stiftung auf Melaten ist im Zusammenhang mit der Rekonstruktion der Büste des Wilhelm Kaesen im Volksgarten zu sehen, denn auch das Ehrengrab des ehrenwerten Kölner Kaufmanns aus dem 19. Jahrhundert bedurfte der Restaurierung, die nach einem längeren Abstimmungsprozess mit dem Amt für Denkmalpflege in den Jahren 2011 und 2012 umgesetzt wurde.

Ansehen 
Grabstätte Esch

Der Anfang des Engagements der Wilhelm H. Pickartz-Stiftung auf Melaten ist im Zusammenhang mit der Rekonstruktion der Büste des Wilhelm Kaesen im Volksgarten zu sehen, denn auch das Ehrengrab des ehrenwerten Kölner Kaufmanns aus dem 19. Jahrhundert bedurfte der Restaurierung, die nach einem längeren Abstimmungsprozess mit dem Amt für Denkmalpflege in den Jahren 2011 und 2012 umgesetzt wurde.

Ansehen 
Grabstätte Weyers/Feith

Der Anfang des Engagements der Wilhelm H. Pickartz-Stiftung auf Melaten ist im Zusammenhang mit der Rekonstruktion der Büste des Wilhelm Kaesen im Volksgarten zu sehen, denn auch das Ehrengrab des ehrenwerten Kölner Kaufmanns aus dem 19. Jahrhundert bedurfte der Restaurierung, die nach einem längeren Abstimmungsprozess mit dem Amt für Denkmalpflege in den Jahren 2011 und 2012 umgesetzt wurde.

Ansehen 
Ulrepforte

Regelmäßige Zuwendungen erhält auch die Ulrepforte am Kölner Sachsenring, für deren Erhalt sich der Verein der Freunde und Förderer der Ühlepooz ‚Fritz Everhan-Stiftung‘ e.V. einsetzt.

Ansehen 
Skulptur von Roland Lindner

Im Jahr 2015 erwarb die Wilhelm H. Pickartz-Stiftung die aus Eichenholz und Bronze gearbeitete Skulptur des Bildhauers Roland Lindner „Wo kein Wille ist, ist auch kein Weg“.

Ansehen 
Kranbalken

Im 16. Jahrhundert sah man sie in der Kölner Altstadt an den meisten Häusern: Kranbalken. Mit Zahnrädern und Aufzugsseilen dienten sie dazu, schwere Lasten unters Dach zu hieven.

Ansehen